Updatefolgen - Besser wird's nicht! !

Top-Informationen und kostenlose Erstberatung.

Nichts mehr wie vorher nach dem Update?

Mobilmachen im Dieselskandal!

Der Dieselskandal betrifft in Deutschland weit über 5 Millionen Diesel-Pkw. Es kommt im Rahmen von Werkstattbesuchen zu freiwilligen, angeordneten oder verdeckten Updates, mit denen der Ausstoss an NoX nach unten korrigiert werden soll. Nach diesen Updates stellen Fahrzeug-Besitzer teilweise drastische Veränderungen an ihren Fahrzeugen fest. Leistungsverluste und Mehrverbrauch sind da noch eher harmlos, in vielen Fällen kommt es zu einer erhöhten Ausfall- und Reparatur-Anfälligkeit. Zum Jahresende verfallen Millionen von gerechtfertigten Schadensersatzansprüchen. Damit wollen wir uns nicht abfinden. Wir machen mobil - für einen Denkzettel an die Adresse der Hersteller, damit Betrug am Kunden nicht ungestraft zum Geschäftsmodell wird.

Bitte schildern Sie uns ihre Erfahrungen und lesen Sie auf www.updatefolgen.de/berichte über die Erfahrungen anderer Dieselskandal-Opfer,

Was können Opfer im Abgasskandal tun?

Klar ist. Wer nichts unternimmt bekommt auch nichts! Und wer nicht informiert ist, kann sich auch nicht vorstellen, dass man etwas unternehmen kann. Wir wollen informieren, motivieren und in der Gruppe stark sein.


Betroffenheit prüfen

Mitglieder der IG Dieselskandal können die Betroffenheit ihres PKW prüfen lassen. Schicken Sie uns einge Infos zu Ihrem Fahrzeug - z.B. Typ, Baujahr und Fahrgestellnummer. Wir recherchieren das.


Offene Fragen

Es gibt kaum Informationen und selbst wenn, ist die konkrete Bedeutung unklar. Wo stehen Sie im Abgasskandal? Wir informieren Sie über Ihre juristischen Möglichkeiten - über die Chancen und auch die Risiken.


Was kostet das?

Sie erhalten eine kostenlose Rechtsberatung durch unsere Kooperationsanwälte, ebenso eine Abfrage der Rechtsschutzversicherung. Mit der Mitgliedschaft sind keine Kosten verbunden.

Ihre Experten im Abgasskandal

Die Anwälte der IG Dieselskandal sind im Kaufrecht und in Fragen der Betrugshaftung erfahrene Juristen aus ganz Deutschland. Sie bieten unseren Mitgliedern neben einer kostenlosen Erstberatung auch eine ebenfalls kostenlose Abfrage der Deckungsmöglichkeiten durch die Rechtsschutzversicherung an. Die recherchierenden Journalisten gehen den Skandalen auf den Grund!

Mehr über uns

Diesel Abgas Experte

Udo Schmallenberg
Journalist
Gründer der IG Dieselskandal

Kundenstimmen

Frank L.

Sehr gute Hintergrundinfos und nicht Sprüche - klopferei. Weiter so

Timo M.

Gute Aufklärung in Sachen Dieselskandal, ob bei VW oder auch bei anderen deutschen Fahrzeugherstellern.

Kai W.

Die Aussagen haben immer einen fundierten Hintergrund und sind nicht heiße Luft.

Neueste Beiträge

Neuigkeiten und Informationen rund um den Dieselskandal
Hier alle Artikel im Überblick finden

  • ...keine Tauschprämien in Frankfurt

    Nichts beschreibt mehr die absolute Konzeptlosigkeit des Ringens um Erleichterungen für Opfer des Dieselskandals als die sogenannte 14-Städte-Liste. Hier hat sich die Autoindustrie auf 14 deutsche Städte festgelegt, in...
  • ...VW macht nicht mit

    Gehen wir mal davon aus, dass die Euro 5-Diesel nachgerüstet werden – auch wenn sich ein erfolgloser Dieselgipfel an den nächsten reiht, wird dem Bundesverkehrsminister, den Herstellern und der Kanzlerin gar nichts...
  • ...und tschüß Porsche-Diesel

    Porsche steigt komplett aus der Diesel-Technologie aus - Modelle wie Cayenne, Macan oder Panamera, die wie kaum andere Fahrzeuge dem Ideal des Sport Utility Vehicle entsprachen, werden auf dem Müllhaufen der...
  • Die Sackgasse SCR

    Bundeskanzlerin Merkel will Nachrüstungen für Euro-5-Diesel auch gegen den Widerstand von Verkehrsminister Scheuer und der Autoindustrie durchsetzen. Eine Stellungnahme von VW zeigt, dass der weltweit größte...
  • Geheime Absprachen im Dieselskandal?

    Die EU-Kommission arbeitet sich schon lange an Vorwürfen gegenüber BMW, VW und Mercedes ab, nach denen die "Big Five" (mit Audi und Porsche) in geheimen Zirkeln verbotene Absprache getätigt haben. Nun gibt es eine...
  • Verbraucherzentral und ADAC klagen

    Vom Dieselskandal betroffene VW-Besitzer sollen sich ab dem 1. November 2018 einer Verbraucherklage anschließen und sich damit einen Anspruch auf Schadensersatz sichern können. Der Bundesverband der Verbraucherzentralen...
  • Der Opel-Abgasskandal

    Bislang war der Abgaskanal eine klar abbegrenzte Sache der Big Five – doch neben VW, Audi, Porsche, BMW und Mercedes hat nun auch Opel einen Schwarzen Peter im Spiel: Das Unternehmen musste sich vor dem Flensburger...
  • Der Touareg-Abgasskandal

    Das Kraftfahrt-Bundesamt (KBA) hat den Rückruf von insgesamt ca. 57.600 VW Touareg mit 3-Liter-Diesel-Motor (Euro-Norm 6) angeordnet. Etwa 25.800 Fahrzeugen davon sind in Deutschland zugelassen. Grund für den Rückruf...
  • Der Nebel lichtet sich

    Neueste Ermittlungen und Veröffentlichungen decken bisher Ungeahntes über die Verjährung des VW-Dieselskandals zum 31. Dezember 2018 auf: Maßgeblichen Zeugenaussagen zufolge war sich Ex-VW-Chef Winterkorn von Anfang an...
  • Wer darf noch in die City?

    Betroffene Dieseleigentümer horchen auf: Das Fahrverbot in Frankfurt öffnet die Diskussion um Schadensersatz erneut. Zum Jahreswechsel droht Vielen die Verjährung wertvoller Ansprüce. Wen trifft nun dieses Verbot?...
  • Fahrverbote für Diesel in Frankfurt

    Fahrverbote für Diesel in Frankfurt

    Für Teile der Innenstadt von Frankfurt - da wo NoX-Grenzwerte überschritten werden - gelten ab 1. Februar Fahrverbote für Diesel, die nicht mindestens der Schadstoffklasse 5 angehören. Das Verwaltungsgericht Wiesbaden...
  • EA288-Dieselskandal

    Der EA288-Dieselskandal

    Der Nachfolger des EA189 wird seit 2014 in ähnlich breiter Form als EA288 in allen VW, Audi, Seat, und Skoda-Modellen der Volkswagentöchter verbaut. Dieser Motor verfügt über einen so genannte SCR-Katalysator, der durch...
  • Der T6-Dieselskandal

    Für den T6 erließ das Kraftahrtbundesamt im Dezember 2017 einen Verkaufsstopp. Alle noch nicht zugelassenen Bullis mussten ein Software-Update über sich ergehen lassen. Kunden warteten teilweise bis Mitte des Jahres auf...
  • Der Porsche-Dieselskandal

    Porsche ist mit allen Dieselmodellen im Abgasskandal vertreten. Panamera, Macan und Cayenne wurden in der Schadstoffklasse 6 mit Motoren der Konzernschwester Audi ausgestattet. Die manipulative Motorsteuerung lieferten...
  • Die ganz eigene VW-Rechnung

    Die Kooperationsanwälte der IG Dieselskandal stehen kritisch zu aktuellen VW-Veröffentlichungen zum Abgasskandal. VW zählt knapp 25.000 Klagen und 5.900 Entscheidungen, von denen der größte Teil zu ihren eigenen Gunsten...
  • Wo bleiben die Updates?

    Wer erinnert sich schon an die Versprechungen von Daimler, BMW und VW an den Bundesverkehrsminister beim Dieselgipfel? Zum Ende des Jahres 2018 hatte man geplant, 5,3 Millionen nicht offiziell betroffenen Diesel durch...
  • Urteil auf höchster Ebene

    Es wurde höchste Zeit: der Bundesgerichtshof beschäftigt sich zum Aktenzeichen VIII ZR 78/18 zum ersten Mal mit einer Verbraucherklage im Dieselskandal. Ein höchstrichterliches Urteil zum Abgasskandal ist in diesem Jahr...
  • Zwei Dieselskandele stehen im Ring

    In der Fachpresse ist kontinuierlich die Rede vom "Dieselskandal" des Volkswagenkonzerns. Eigentlich handelt es sich hier um fehlerhafte Informationen, da es gewissermaßen zwei offizielle Versionen des VW-Dieselskandals...
  • ...was steckt wirklich drin?

    Durch Updates der Motorensoftware im aktuellen Skandal um den Diesel gehen zwangsläufig Werte veloren, zusätzlich sorgen Updates in vielen Fällen für Sachmängel, für welche Händler und Hersteller in Form von...
  • ...und VW kriegt nichts!

    Mit einer aktuellen Entscheidung hat das Ravensburger Landgericht für einen verbraucherfreundlichen Paukenschlag gesorgt. Das Verfahren um den Widerruf eines Darlehensvertrages (Az. 2 O 259/17) geht mächtig auf VWs...
  • ...die Zeit wird knapp

    In ungefähr 2,6 Millionen Autos verbaute der Großkonzern zwischen 2008 und 2014  allein in Deutschland den unverwüstlichen Erfolgsmotor EA189 für die eigene Marke „VW“ und in Fahrzeugen der Schwestern Skoda,...
  • Wirklich ALLE Porsche...

    Betroffene Hersteller im Abgasskandal, wie die Porsche AG, zeigen ihren Kunden gegenüber nicht gerade vollständige Transparenz und Auskunftsfreude. Deshalb ist es für klagende Dieselbesitzer oft schwer, in Verfahren um...
  • ...vorher einigen?

    Viele Dieselbesitzer scheuen sich vor einer direkten juristischen Auseinandersetzung. Es wird vermieden Autohändler - oftmals Ansprechpartner des Vertrauens - von aktuell betroffenen Modellen von Porsche, Audi, BMW und...
  • ...unter keinem guten Stern

    Es war kaum anders zu erwarten: Rund 700.000 Dieselfahrzeuge müssen von Mercedes europaweit zurückgerufen werden, davon 280.000 in Deutschland. Der Konzern muss Manipulationen an Abgasanlagen rückgängig machen, bzw....
  • ...und nun auch noch der Panamera

    Dass die Porsche-Modelle Macan und Cayenne vom Abgasskandal betroffen sind, ist kein Geheimnis und Kennern des Dieselskandals war eigentlich schon immer klar: Der Porsche Panamera ist auch betroffen – auch wenn bislang...
  • Der Mercedes-Abgasskandal

    Mercedes kam schon früh durch das so genannte "Thermische Fenster" in die Diskussion. Modelle der Schadstoffklasse 5 - immerhin rund 3 Millionen Autos - erfuhren in Absprache mit dem Kraftfahrtbundesamt freiwillige...
  • Der Audi-Dieselskandal

    Audi produziert den A6 Motor, der nicht nur in den eigenen Modellen der Schadtstoffklasse 6 verbaut ist, sondern auch im VW Touareg sowie in allen Porsche TDI. Die Motorsteuerung erkennt bestimmt Fahrsituationen und...
  • Der VW-Dieselskandal

    Der EA189-Motor ist quasi der Ursprung des Dieselskandals. Der zwischen 2007 und 2014 quasi in allen Vierzylinder-TDI-Modellen von AUDI, VW, SEAT und SKODA verbaute Motor war mit einer Betrugssoftware ausgerüstet, die...

Zum Abschluss noch ein denkwürdiges Video:

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf

Rufen Sie uns an unter 0800 000 1961 ,
mailen Sie uns über info@ig-dieselskandal.de
oder füllen Sie einfach dieses Kontaktformular aus.

IG Dieselskandal